Weitere Details

Om tare tu tare-Mantra aufgezeichnet mit Heartman


Daten und Bildauswertung durch Dr. Remy Stoll www.heartbalance.de Durch Überlagerung der einzelnen Mantra-Strophen wird die geschaffene Ordnung und Rhythmik besonders deutlich erkennbar. Das gemeinsame Mantra-Singen synchronisiert die Herzratenvariabilität der SängerInnen. Ebenso wiederholen sich die Herzratenvariabilitätsmuster jeder SängerIn in jeder Strophe.

Die Wellenbewegung von 0,16 Minuten (10 Sekunden) länge entspricht der Länge einer Mantra-Strophe. Die 10 Mantrastrophen der 3 SängerInnen sind in der Darstellung überlagert, wobei jede neue Strophe beim Zeitpunkt 0 beginnt und die nachfolgende Mantrastrophe ebenfalls dargestellt wird. Jeder Herzschlag ist mit einem Symbol dargestellt, wobei die Farbe des Symbols die SängerIn darstellt.



Bild hb03: Bei vergrösserter Darstellung werden die „Herzschlag-Mantras“ sichtbar. Die im Mantra-Singen geschaffene Ordnung betrifft nicht nur die 10-Sekunden Wellenbewegung der Herzschlaggeschwindigkeit, sondern auch die Abfolge der einzelnen Herzschläge wärend der Mantra-Strophen. Von Strophe zu Strophe gibt es für jede Sängerin und zwischen den SängerInnen eine wiederkehrende Ordnung

Wieder sind die 10 Mantrastrophen der 3 SängerInnen überlagert, wobei die Farbe der Symbole die SängerIn darstellen und jeder Herzschlag mit einem Symbol dargestellt wird. Die Nummern in der Graphik zeigen die Herzschlagabfolge wärend der Mantrastrophen an. Während SängerIn „blau“ etwa 14 Herzschläge pro Mantra macht, machen SängerInnen „gelb“ und „rot“ etwa 11 Herzschläge pro Mantra.



Bild hb03: Die physiologische Mantra-Strophe dauert von Herzraten-Maximum zu Herzraten-Maximum. Die dazwischen liegende Anzahl Herzschläge ist in Bild hb03 dargestellt. Jede SängerIn ist mit einem unterschiedlichen Symbol im Diagramm dargestellt.



Bild hb05: Die Dauer der physiologischen Mantrastrophe bleibt dabei relativ Konstant (und dürfte von der Genauigkeit der Anweisungen zum Einatmen abhängen). Die Schwankungen sind für alle 3 SängerInnen in etwa gleich gross.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken